Zahnbehandlung in Ungarn

Posted on November 16th, 2015 November 16th, 2015 by Diana

Der Behandlungsverlauf

Der Behandlungsverlauf hängt von vielen Faktoren ab und auch von der Planung vor der eigentlichen Operation. Meist ist auch eine provisorische prothetische Versorgung notwendig, da man das Implantat nicht sofort belasten darf. Meistens wird auch noch abgewartet, bis das Implantat in den Knochen eingeheilt ist. Erst dann beginnt man mit der weiteren Versorgung des sichtbaren Teils.

 

Die Einheilphase von Implantaten

In der Regel dauert die Einheilphase von Implantaten zwei bis sechs Monate. Bei einem aufwendigen Knochenaufbau kann sich der Behandlungsverlauf auch noch verlängern. Bei einige speziellen Fällen lässt sich jedoch das Implantat auch am Operationstag versorgen. Es wird einen Therapieplan geben, der Auskunft darüber gibt, wie lang die Einheilphase dauern wird.

 

Operationsfolgen und mögliche Risiken

Bereits vor dem Eingriff wird ausführlich über Operationsfolgen und Risiken bei der Einsetzung von Implantaten gesprochen. Die Risiken ähneln dabei denen einer operativen Zahnentfernung. Gerade im Unterkieferbereich kann es manchmal zu Irritationen des Nerven kommen, da hier ein geringes Knochenangebot vorliegen kann. Diese Nerven sind für die Versorgung der Lippe und des Kinns mit Gefühl verantwortlich. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass sich die Implantate entzünden oder der ersten Belastungsphase nicht standhalten. Die passiert jedoch in den seltensten Fällen. Außerdem kann es zu Entzündungen des Knochengewebes und der Schleimhaut kommen. Behandelt man dies jedoch frühzeitig, können diese Risiken verhindert werden.

 

Eine regelmäßige Nachversorgung ist wichtig

Eine regelmäßige Nachversorgung des Implantats ist besonders für den Erhalt sehr wichtig. Eine regelmäßige zahnärztliche Kontrolle sollte daher immer eingeplant werden. Es empfiehlt sich zudem eine regelmäßige Zahnreinigung durchführen zu lassen. Eine optimale Mundhygiene kann ein guter Garant sein, damit das Implantat lange hält. Ingesamt ist die Erfolgsrate recht hoch, wenn man sich um eine gute Nachversorgung bemüht. Nach 5 Jahren sind immer noch 95% und nach 10 Jahren ca. 90% der Implantate funktionstüchtig.

 

Nachversorgung in Zürich anstatt in Ungarn

Da unsere Ärzte in regelmäßigen Abständen auch Patienten in Zürich behandeln, können Patienten auch in der Schweiz zur Nachbehandlung kommen. Es wird ein genauer Behandlungsplan erstellt, durch den die Nachversorgung auch weiterhin gewährleistet bleibt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Behandlungen von dem Arzt durchgeführt werden, der Sie auch in Ungarn behandelt hat. Dies ist eine extra Dienstleistung, die so nicht von anderen ausländischen Ärzten in der Schweiz angeboten wird. Sie können ohne Probleme alle Fragen Ihrem Arzt in der Schweiz stellen. Durch die Behandlung von ungarischen Zahnärzten in Zürich sparen sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

 

Weitere Informationen zur Zahnbehandlung in Ungarn finden Sie hier:

zahnarzt-in-ungarn.ch

de.gotohungary.com/zahntourismus-in-ungarn

Tags ,
Categories Gesundheit & Wohlfühlen
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.