Die brummenden „Freudenspender“: Vibratoren

Posted on April 27th, 2013 April 27th, 2013 by Diana

Haben Sie das gewusst? Vibratoren wurden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in den USA als eine Art therapeutisches Mittel zu medizinischen Zwecken entwickelt.

Bis weit in das 20. Jahrhundert hinein wurden Vibratoren nicht als Sexspielzeug zur Stimulation der weiblichen Lust angesehen, sondern als ein Heilmittel zur Bekämpfung „weiblicher Hysterie“. Dies ist heutzutage kaum vorzustellen, da diese Art von Sexspielzeug heute in der absoluten Mitte unserer Gesellschaft angekommen ist und sogar in vielen Mainstream Kinofilmen oder Fernsehserien eine Rolle spielt. Sexspielzeug ist in unserer heutigen aufgeklärten Gesellschaft sicherlich kein Tabuthema mehr, auch wenn es ein Thema ist, dass man nicht unbedingt mit seinen Arbeitskollegen besprechen möchte. Gerade unter jüngeren Erwachsenen aber ist es absolut üblich Sexspielzeug zu besitzen und auch darüber zu sprechen.

Die wohl gefragteste Art von Sexspielzeug ist der Vibrator. Die heutigen Vibratoren haben allerdings nicht mehr viel mit ihren allerersten Vorläufern aus dem letzten oder sogar vorletzten Jahrhundert gemeinsam. Sowohl bei der Form als auch bei den verwendeten Materialien hat sich da so einiges getan.

Es gibt natürlich auch heute immer noch den klassischen Stabvibrator, der im Grunde einfach nur in unterschiedlichen Stärken vibriert. Das ist allerdings nicht mehr unbedingt das, was die moderne Damenwelt heute von Vibratoren erwartet. Die Auswahl auf Webshops reicht deshalb von Vibratoren aus Glas oder Metall bis zu Modellen aus verschiedenen Kunststoffen oder Silikon.

Und auch die Formen variieren sehr stark. Es gibt Modelle, die zum Beispiel naturgetreu einem männlichen Penis nachempfunden sind. Hier variieren dann teilweise die Größen und Farben in allen erdenklichen Möglichkeiten.

Es gibt aber auch Vibratoren, die von ihrer Form her nur noch wenig mit ihrem natürlichen Vorbild zu tun haben und zum Beispiel wie Delfine oder kleine Raupen geformt sind. Ebenfalls im Trend liegen sogenannte Auflegevibratoren.

Auch immer beliebter werden Vibratoren, die eine Fernbedienung mitliefern. Da diese oftmals drahtlos funktioniert, bieten solche Modelle gerade für Paare vielfältige Möglichkeiten.

Es gibt also heutzutage eine schier unendliche Auswahl an Vibrator Modellen und Varianten, die auch preislich eine Spanne zwischen  ein paar wenigen Euros bis hin zu einigen hundert oder sogar tausenden Euros abdecken, und häufig auch optisch sehr ansprechend gestaltet sind und somit nichts mehr mit den medizinischen Therapiehilfen aus dem 19. und 20. Jahrhundert zu tun haben.

Zusatz von mir:

Ich kann nur allen raten, einen Vibrator oder anderes Sextoy einmal auszuprobieren. Bei der Auswahl hat mir der Onlineshop www.lavelie.de besonders weiter geholfen. Die Beschreibungen der Produkte sind fantastisch und sofern man sich in keiner Weise gewiss ist, fragt man unproblematisch mit e-Mail-Nachricht oder fernmündlich nach.

Tags ,
Categories Schlafzimmer und Bett
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Trackback from your own site.